Emotionaler Abschied bei den "Night of the Fights" in Cloppenburg!

5.000 Zuschauer feierten mit Tobi seinen letzten Auftritt bei den "Night of the Fights" und sorgten für eine emotionale Stimmung mit Gänsehautatmosphäre. Nach 4 Siegen und 3 zweiten Plätzen in den letzten 7 Jahren wollte Tobi natürlich seinen Abschied vom cloppenburger Event mit einem erneuten Erfolg krönen.

Direkt im ersten Lauf musste Tobi sich nach Start vom äußeren Startplatz mit dem dritten Rang begnügen. Die nächsten beiden Läufe konnte er dann souverän für sich entscheiden und Vorjahressieger Smolinski sowie den stark auftretenden U21 Weltmeister Max Fricke/AUS hinter sich lassen. Tobi kämpfte sich ins Rennen!

Im vierten Lauf lag er drei Runden vor GP Star Freddy Lindgren/SWE, musste sich jedoch am Ende nach hartem Kampf knapp geschlagen geben. Mit 9 Punkten lag er zu diesem Zeitpunkt auf Platz 2 hinter Lindgren.

Der letzte und entscheidende Lauf lief dann leider nicht optimal. Nach gutem Start war Tobi mitten drin im "Mix" mit Mikkel Bech/DK und Timo Lahti/FIN, lag zwischenzeitlich auf Rang 1 und 2, wurde in einem sehenswerten Dreikampf mit vielen Überholmanövern jedoch am Ende knapp dritter. Somit durfte er für die Semis als dritter den Startplatz wählen. Von der ungünstigen zweiten Startposition kam er zunächst gut weg, wurde dann von Steve Worral/UK weit nach außen gedrängt und wollte zurück innen rein, wobei er stürzte und sein Abend somit ein unglückliches Ende nahm. Platz 6 lautete das Endergebnis.

Dann kam für Tobi der große Moment des Abschieds, und die vielen begeisterten Zuschauer machten es zu einem unvergesslichen.. mit persönlichen und emotionalen Worten richtete sich Tobi an all seine Unterstützer, seinem Team und seine Fans und sagte "Danke" für die vielen tollen Jahre bei den "Night of the Fights". Die Zuschauer dankten es ihm mit lang anhaltenden "Standing Ovations"!!!

Nur zwei Tage später stand die Deutsche Speedway-Einzelmeisterschaft in Olching bei München im Terminkalender des Kroner-Teams. Bei ungünstigen Wetterbedingungen und äußerst schwierigen Bahnverhältnissen, belegte Tobi Kroner nach dem Abbruch des Rennens nach dem 16. Lauf mit sieben Punkten den achten Platz.
Am 30. September steht nun das erste Finale der Speedway-Bundesliga zwischen dem MSC Brokstedt und dem AC Landshut an. Für Tobi Kroner wird dieses Rennen gleichzeitig das letzte auf dem Holsteinring sein. Der nächste große emotionale Moment steht also unmittelbar bevor.