Einzug Bundesliga - souverän erreicht

Doppelter Einsatz für das Kroner-Team

Hinter Tobias Kroner und seinem Team liegt ein kompaktes Rennwochenende mit zwei Rennen bei dem Kroner jeweils als Kapitän seiner Mannschaft Verantwortung übernehmen musste.

Den Auftakt machte die Premiere des neuformierten „Emsland-Speedway-Team“ welches beim Team-Cup in Meißen startete. Nach einigen durchaus spannenden Läufen belegten die Liga-Neulinge vom MSC Dohren mit 34 Punkten den zweiten Platz hinter Meißen (46) und vor Güstrow (21) und Haunstetten (11). Tobias Kroner zeigte sich mit der eigenen Leistung nach dem Rennen eher kritisch.
„Ich bin nicht ganz zufrieden mit meinen elf Punkten aber es lief einfach nicht optimal. Im nächsten Teamcuprennen am 29. Juli auf dem Eichenring in Dohren soll es – geht es nach Kroner – vieles anders laufen für seine Mannschaft, gilt es doch den Heimvorteil zu nutzen und die gesamte Erfahrung auf der doch eher speziellen Bahn auszuspielen.

Deutlich erfolgreicher verlief für Kroner indes dann nur einen Tag später das Bundesliga-Rennen als Mannschaftskapitän des MSC Brokstedt.
Gegen die DMV „White Tigers“ zeigten Kroner & Co. eine starke Mannschaftsleistung und kam vor rund 1500 Zuschauern bei besten Rahmenbedingungen zu einem ungefährdeten und überaus deutlichen 57:29-Heimsieg, der letztlich den vorzeitigen Einzug in die Bundesliga-Finalläufe für das Team aus Schleswig-Holstein bedeutet. Von Beginn an agierten die Hausherren konzentriert und willensstark. Tobias Kroner machte dabei einmal mehr deutlich was einen „Teamleader“ in einem so wichtigen Rennen auszeichnet. Mit vier Siegen in seinen vier Vorläufen präsentierte er sich in Top-Form, lobte allerdings nach dem Rennen auch die guten Bedingungen auf dem Holsteinring. „Es wurde sehr viel Zeit und Arbeit in die Bahnpräparation gesteckt. Es hat sich aber gelohnt.“ In der Tat sahen die Zuschauer trotz des deutlichen Sieges interessante Läufe und spektakuläre Zweikämpfe, so vor allen Dingen in Heat 6 als Kevin Wölbert zunächst den Start für die Gäste gewinnen konnte, sich dann allerdings nach einem sehenswerten Duell Tobias Kroner geschlagen geben musste. Letztlich steuerte der Kapitän 13 wichtige Punkte zum MSC-Gesamterfolg bei und freut sich nun auf die Finalläufe der Bundesliga. Die endgültige Entscheidung wo dann der neue Deutsche Meister am 3. Oktober gekürt wird – ob in Brokstedt oder in Landshut – fällt am 28. Juli. Am letzten Renntag der Vorrunde muss Kroner zusammen mit den „Wikingern“ bei den „Wölfen“ in Wittstock antreten während der AC Landshut zeitgleich in Stralsund zu Gast sein wird.

Es bleibt also weiterhin spannend in der Bundesliga aber auch im Team-Cup.